Chris Popovic im Merdinger Kunstforum


"Ein Loch ist da, wo etwas nicht ist" - mit diesem Tucholsky-Zitat hat die aus Staufen stammende Künstlerin Chris Popovic ihre Ausstellung im Merdinger Kunstforum betitelt. Ihre neue, zum Thema "Löcherwelten" gestaltete Fotoserie ist in der Reihe DIGITAL im Haus am Stockbrunnen zu sehen. Die Eröffnung ist am 4. November um 11 Uhr, die Ausstellung läuft noch bis zum 2. Dezember 2018.

Tucholskys Glosse über die Löcher bzw. das Loch an sich trägt den Titel Zur soziologischen Psychologie der Löcher. Er hat sie für die Wochenzeitschrift Die Weltbühne 1931 geschrieben, unter dem Pseudonym Kaspar Hauser, im schwedischen Exil. Aber nicht Tucholsky, sondern eine frühere Arbeit aus dem Jahr 2012 hat die Künstlerin zu dieser Serie inspiriert. Sie trägt den Titel Löcher auf Reisen und bildet ein Motiv ab, das sich während der Aufnahme fortwährend verändert hat. Mit einer weiteren Fotografie hat Chris Popovic dieses Motiv 2018 wieder aufgegriffen und in einer umfangreichen Serie die Löcherwelten entwickelt.

In ihren Motiven finden wir die starke abstrakte Objekthaftigkeit, welche Chris Po-povics Werke insgesamt auszeichnet. Neben der geradezu wissenschaftlichen Akribie bei der Motivfindung und dem formal-kompositorischen Arrangement kommt in diesen Bildern noch ein dritter Aspekt zum Tragen: Wir haben es hier mit einer digitalen Foto-Malerei zu tun. Die Künstlerin inszeniert ihre Objekte, leuchtet sie in einer bestimmten Weise aus, geht sehr nah mit der Kamera an sie heran, und „entwickelt“ ihr analog oder digital aufgenommenes Motiv mit Hilfe der digitalen Technik weiter. Details werden betont, zurückgenommen oder stilisiert, der Hintergrund wird bestimmt und mitunter auch gänzlich neu definiert. So greift sie beispielsweise auf Komplementärfarben zurück, um eine Farbwirkung zu unterstützen, und legt in einzelnen Partien minutiös mehrere Lagen von Lasuren übereinander, um eine bestimmte Tiefenwirkung zu erzielen. Letztlich ist es der geschulte, genaue Blick der Malerin, der dem Bild seine abschließende Gestalt und seinen Ausdruck verleiht.

Ein Loch ist da, wo etwas nicht ist | Chris Popovic

Ausstellung im Haus am Stockbrunnen, Merdinger Kunstforum, Stockbrunnengasse 2 a, 79291 Merdingen Vernissage: So. 4. Nov. 2018, 11 Uhr | Begrüßung: Michaela Girsch, Vorsitzende | Einführung: Dr. Heike Piehler

Finissage: So. 2. Dez. 2018, 18 Uhr | mit der Performance Loch an Loch und hält doch von Beate Kiefer und Carmen Wörn, Tanzwerkstatt Wörn Ausstellung bis 2. Dez. 2018 | Sa. 16 - 18 Uhr, So. 12 - 18 Uhr

Bild: Chris Popovic, Löcherwelten 4 (2018), SW-Fotografie, aufgezogen auf Aludibond, 75 x 150 cm


GET IN TOUCH:

© Piehler | wix.com Inc.

Impressum | Datenschutz

CONTACT ME: