Mascha Klein in der Galerie im Tor


Mascha Klein ist eine exzellente Zeichnerin. Eine Ausstellung in der Galerie im Tor in Emmendingen zeigt in einer durchgängig in Schwarzweiß gehaltenen Ausstellung Kohle- und Kreidezeichnungen der Freiburger Künstlerin, von denen die meisten in den letzten Monaten entstanden sind. Sie hat ihrer Ausstellung den Titel "perdu?" gegeben. Sind wir perdu, verloren?

Die Zeichnungen der toten Insekten, die im Treppenhaus ausgestellt sind, geben eine lakonische Antwort. Vor dem Hintergrund des großen Insektensterbens hat der NABU Baden-Württemberg ein „Insekten-Monitoring“ gefordert. Etwas in dieser Art hat auch Mascha Klein gemacht: Sie schaut sich die toten Tierchen genauer an, nimmt sie buchstäblich unter die Lupe, und zeichnet. Rücklings liegen sie da, die Fliegen, Käfer, Bienen, Ameisen oder Spinnen, in jener bizarren Körperhaltung, die uns auf den ersten Blick zeigt, dass sie tot sind.

Mascha Kleins Zeichnungen sind Statements im besten Sinne, auch ihre großformatigen figürlichen Werke sind Beobachtungen, Botschaften. So hat sie ihre Figuren in einen dichten Wald astloser Baumstämme gestellt, oder auch vor eine auf wenige Zeichen reduzierte abstrakt-architektonische Kulisse. Der Betrachter versucht unweigerlich, in ihren Gesichtern zu lesen: Es sind ausdrucksstarke, kraftvolle Gesichter, und mit festem, geradezu provozierendem Blick schauen eigentlich sie den Betrachter an, nicht umgekehrt, stellen sie die Fragen.

Ein Werk bleibt menschenleer, es ist eine Hommage an den Wald: in diesem Bergwald vielleicht (2019). Mascha Klein hat einen urwüchsigen Wald mit großer Tiefenräumlichkeit und einer geradezu mystischen Atmosphäre gezeichnet. Der Titel verweist auf ein Gedicht von Franz Dodel aus dem Jahr 2011, kritisch und sehnsuchtsvoll zugleich. Es ist dieses Bild, das in der Ausstellung von Mascha Klein den Kontext zu den Figuren liefert, die Ausstellung miteinander verklammert. Da ist noch der Wald, und da sind noch die Bäume. Daran knüpft auch ihr nachdenkliches Mitmach-Projekt Kopf-Topf-Baum (2019), das sie im Dachgeschoss aufgebaut hat, an.

Mascha Klein – "perdu?" | Ausstellung in der Galerie im Tor, Lammstraße 30, 79312 Emmendingen

Vernissage: So. 08. Sept. 2019, 11 Uhr | Einführung: Dr. Heike Piehler

Ausstellung bis 13. Oktober 2019 | Mi. 14 - 17 Uhr, Sa. 11 - 13 Uhr, So. 11 - 17 Uhr, oder nach Vereinbarung | Kostenlose Führung und Künstlergespräch: So. 13. Okt., 15 Uhr

Bild: Mascha Klein, Tunnel am See unter der Schnellstraße (Ausschnitt), Kohle auf Leinwand, 2017, 200 x 150 cm


GET IN TOUCH:

© Piehler | wix.com Inc.

Impressum | Datenschutz

CONTACT ME: